Glaube vs. Wissenschaft

Im Erwachen aus dem Glauben an ein unfehlbares System, sieht sich unsere konsum- und marktorientierte Gesellschaft mehr denn je mit unterschiedlichsten Ausprägungen von Vergänglichkeit konfrontiert.

Die Ausstellung thematisiert die Wechselwirkungen von Wissenschaft, Glaube und Gesellschaft. Die Frage nach der Vergänglichkeit von Wissen und nach den Grenzen der Wissenschaften führt unweigerlich auch zu einer Auseinandersetzung mit Glaubensfragen und metaphysischen Inhalten. Welche trennenden und verbindenden Elemente finden wir in Glaube und Wissenschaft, wie wirken sich diese auf die Gesellschaft aus und was hat die Kunst dazu zu sagen?

KünstlerInnen: Johanna Berger, Catharina Coreth, Catharina Freuis, Anton Herzl, Olivier Hölzl, Julius Kerscher, Catherine Ludwig, Matthias Meinharter, Monika Piorkowska, Deborah Sengl, Gebhard Sengmüller, Klaus Schafler, TOMAK.

Fotos: Claudio Farkasch

  • ausarten_111012_0005
  • BG37_thumb2
  • ausarten_111012_0158
  • ausarten_111012_0153
  • ausarten_111012_0124
  • ausarten_111012_0092
  • ausarten_111012_0073
  • ausarten_111012_0059
  • ausarten_111012_0042
  • ausarten_111012_0029
  • ausarten_111012_0015
  • ausarten_111012_0004
  • Stillstand & Beschleunigung
    Barbiekuh Buchpräsentation
    Das Exponential